Suche
  • Mario Henz

Schutzmassnahmen Schulstart 2020/2021

Unterricht

Der Sportunterricht kann wieder normal stattfinden, Sportarten mit intensivem Körperkontakt werden vermieden. Der Schwimmunterricht kann wieder stattfinden.

WAH 1. ISS und Hauswirtschaft 2. ISS: Der Unterricht kann wieder praktisch stattfinden. Die Hygienemassnahmen werden beachtet und nach Anordnung der Lehrperson wird auch mit Mundschutz gearbeitet. Eltern und andere Erwachsene sollen während der Unterrichtszeit nicht ins Schulhaus und ins Schulzimmer kommen. Wenn es trotzdem notwendig ist, nur nach gegenseitiger Absprache. An Kindergeburtstagen können Eltern mit Abstand oder Schutzmaske dabei sein. «Geburtstagsznüni» ist weiter möglich, wenn die Portionen einzeln verpackt wurden.

Elterngespräche und Elternabende können unter Einhaltung der Hygienevorschriften durchgeführt werden. Stufenweise wird das Vorgehen abgesprochen und koordiniert.

Schulbeginn und Pausen

Offener Anfang für alle Klassen: Die Kinder und Jugendlichen können ins Schulzimmer kommen, sobald sie auf dem Schulhausplatz ankommen.

Die ISS benutzt weiterhin den Eingang unten bei der Hauswirtschaft und Informatik. Die Schülerinnen und Schüler werden darauf hingewiesen, dass sie sich mit den anderen Stufen nicht mischen sollen.

Pausen werden wieder normal durchgeführt.

Znüni: Die Kinder und Jugendlichen sollen ihr Znüni nicht teilen. Znünimärt kann durchgeführt werden, wenn bei der Zubereitung die Schutzmassnahmen beachtet werden (Hände waschen und desinfizieren, Masken bei der Zubereitung, verpackte Portionen, keinen direkten Kontakt beim Verkauf).

Musikschule

Der Unterricht findet gemäss Stundenplan und Raumzuteilung statt.

Bibliothek

Nebst den üblichen Öffnungszeiten gehen alle Klassen mit der Klassenlehrperson in die Bibliothek. Die Eltern können die Bibliothek weiterhin nicht nutzen.

Schulanlässe

Schulanlässe mit besonderen Schutzmassnahmen sind möglich, es sind jedoch immer die aktuellen Vorgaben des Kantons zu beachten und es gibt keine Planungssicherheit.

Tagesstrukturen: Mittagstisch und Betreuung

Die Bestuhlung ist angepasst, Essensausgabe und Abwaschen und Abtrocknen wird mit Schutzmassnahmen durchgeführt. Die Distanz bei der Essensausgabe wird vergrössert.

Schülertransport

Ist in der gewohnten Form möglich.

Schutzmassnahmen

1. Abstand DVS: Unter den Schülerinnen und Schülern können und müssen die Abstandsregeln nicht eingehalten werden.

Wir versuchen die Stufen nicht zu stark zu mischen: Keine Gotte-/Göttiklassen-Anlässe

DVS: Zwischen Lehrpersonen und Schülerinnen und Schülern soll wenn möglich ein Abstand von 1.5 Metern eingehalten werden.

2. Hygienemassnahmen Weiterhin gilt für alle: Hände waschen, keine Hände schütteln Kinder und Jugendliche waschen beim Ankommen die Hände mit Seife. Flüssigseife und Einweghandtücher sind in allen Zimmern vorhanden.

Desinfektionsmittel stehen für Erwachsene zur Verfügung.

Reinigung der Räume: Heikle Zonen werden täglich vom Hauswarteteam gereinigt, zusätzlich wird in jedem Raum Reinigungsmittel zu Verfügung gestellt, damit Lehrpersonen bei Bedarf auch Oberflächen, Griffe etc. selbst reinigen können.

Lüften: Sehr wichtig ist regelmässiges Lüften. Schulzimmertüren und Fenster werden wenn möglich offen gelassen oder mindestens nach jeder Lektion gründlich gelüftet.

Schutzmasken: Im üblichen Schulsetting werden an der Volksschule in der Regel keine Masken getragen. Für besondere Situationen stehen Masken in allen Schulzimmern zur Verfügung. An der Sekundarschule können in besonderen Situationen (Abstand, Hygiene) die Lehrpersonen eine Maske tragen und die Schülerinnen und Schüler anweisen, dies auch zu tun. Bei der Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel besteht ab der 6. Klasse die Pflicht Schutzmasken zu tragen.

3. Vorgehen bei Symptomen/einem Corona-Verdachtsfall bei Schülerinnen und Schülern, welche die folgenden Krankheitssymptome aufweisen: - Fieber oder Fiebergefühl - Halsschmerzen - Husten - Kurzatmigkeit - Fehlen des Geruchs- oder Geschmackssinns

Behalten Sie die Schülerinnen und Schüler zu Hause, wenden Sie sich an Ihren Hausarzt und befolgend Sie die ärztlichen Weisungen.

Lehrpersonen können Lernende mit oben genannten Symptomen nach Hause schicken. Bei leichtem Schnupfen ohne Husten entscheiden die Eltern, allenfalls in Absprache mit dem Arzt, über den Schulbesuch. Diese Regelung gilt analog auch für das Schulpersonal. Bis zu einem allfälligen Testergebnis bleibt einzig die getestete Person und nicht auch deren mögliche Kontakte zu Hause.

4. Quarantäne nach Reisen aus einem Risikogebiet Alle Personen, welche aus einem vom Bund aufgeführten Risikogebiet einreisen und im Kanton Luzern wohnen, müssen sich innerhalb von 2 Tagen nach der Einreise bei der Dienststelle Gesundheit und Sport des Kantons Luzern via Online-Formular auf der Website melden (siehe https://gesundheit.lu.ch/themen/Humanmedizin/Infektionskrankheiten/Coronavirus) und sich für 10 Tage in Quarantäne begeben.

5. Besonders gefährdete Personen Sowohl bei Schülerinnen und Schülern, wie bei Lehrpersonen werden individuelle Lösungen gesucht und Abmachungen getroffen.

Stand 17. August 2020, Schulleitung und Bildungskommission Hasle

30 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen